LWL-Verbindungen für Unternehmens-LANs und Campus-Netzwerke

Omnitron-Medienkonverter ermöglichen die nahtlose Integration von Kupfer und Lichtwellenleitern in lokalen Netzen und Weitverkehrsnetzen von Unternehmen. Die Managed und Unmanaged LWL-Umwandlungsprodukte von Omnitron unterstützen eine Vielzahl von Protokollen, Datenübertragungsraten und Medientypen, sodass Netzwerke zuverlässiger und kosteneffizienter funktionieren. Das modulare Design und flexible Konfigurationsmöglichkeiten sorgen für eine skalierbare LWL-Implementierung, wobei für den Netzwerkkern Chassis mit hoher Packdichte und für den Netzwerkrand Standalone-Module eingesetzt werden.

Unterstützte Unternehmensnetzwerke

  • Netzwerke von Behörden und militärischen Einrichtungen
  • Campus-Netzwerke von Schulen und Hochschulen
  • Netzwerke im Gesundheitswesen (Krankenhäuser usw.)
  • Netzwerke in der Produktion und im Einzelhandel
  • Netzwerke im Transportwesen

Netzwerkanwendungen für Medienkonverter

  • Größere Reichweite durch die Umsetzung von UTP-auf-LWL
  • LWL-Verbindung bis zum Arbeitsplatz/Endgerät
  • Erweiterung und Repeating von LWL-Links
  • Umsetzen von Monomode auf Multimode und
    Einzelfaser auf Doppelfaser
  • Höhere Kapazität des vorhandenen LWL-Zugangs mit CWDM
  • Ausfallsicherheit durch redundante Links


Anwendungsbeispiele für Unternehmensnetzwerke

Die folgenden Anwendungsbeispiele zeigen die optischen Anschlussmöglichkeiten, die iConverter-Medienkonverter und -NIDs für eine Vielzahl von Netzwerktopologien für die "Erste Meile" im Metro-Ethernet bereitstellen. Um weitere Informationen zu erhalten, klicken Sie auf den entsprechenden Link:

Metro Access Star Topology

Campus-Sterntopologie

Campus-Ringtopologie


Metro Access Star Topology

CWDM-Punkt-zu-Punkt

CWDM-Ringtopologie


Metro Access Star Topology

Hochhaus

Resiliente Ringtopologie im Transportwesen

LWL bis zum Arbeitsplatz/Endgerät

 

iConverter-Faserkonnektivität in Netzwerken der nächsten Generation

Fiber Media Converter

Voice-over-IP, Video-over-IP und serverbasierte Anwendungen verlangen immer mehr Bandbreite in Unternehmensnetzwerken. Durch Sicherheitsaspekte, VLAN-Technologie werden die Aufgaben von Netzwerkadministratoren zunehmend komplexer. Mit LWL-Verbindungen in Campus-Netzwerken werden Entfernungs- und Bandbreitenprobleme in den physischen Medien zwar gelöst. Doch wie stellt man eine Verbindung zu UTP-basierten Netzwerkgeräten her und unterstützt die Dienste der nächsten Generation?

iConverter-Medienkonverter und -NIDs verfügen über erweiterte Funktionen und Verwaltungsoptionen, mit denen wachsende Unternehmensnetzwerke für die Zukunft gerüstet werden können:

  • IEEE 802.1p: QoS-Priorisierung für Echtzeitkommunikation (Sprache/Video) über Ethernet
  • IEEE 802.1Q: Tag-VLAN-Technologie
  • Bandbreitensteuerung an jedem Port für Downstream- und Upstream-Bandbreitenzuteilung
  • Port-Zugangssteuerung zur Deaktivierung einzelner Portzugänge, wobei die Port-Konfiguration erhalten bleibt, damit die Ports problemlos reaktiviert werden können
  • Autonegotiation von Duplexmodi, Übertragungsraten und Pausenfähigkeiten für eine einfache Installation und Konfiguration
  • Umfassende Erkennung von Verbindungsfehlern, um Fehler in Netzwerkverbindungen zügig zu beheben

iConverter - Technischer Überblick über erweiterte Funktionen und Verwaltungsoptionen

Die SNMP-basierte Netzwerkmanagement-Software NetOutlook von Omnitron für iConverter-Geräte ist mit umfassenden Verwaltungs- und Fehlerbehebungsfunktionen ausgestattet. Die Funktionen ermöglichen die Fernkonfiguration von Hardware und Trap-Benachrichtigung beim Eintreten von bestimmten Ereignissen im Netzwerk, die vom Anwender definiert werden können. Die Vorteile liegen auf der Hand: Vereinfachung des Wartungsaufwands und geringere Betriebskosten.

Bildschirmdarstellungen aus NetOutlook

Ask a Question

(*) Required field

1000 characters left